FORUM WERKSTATT STORIES ARCHIV KLEINANZEIGEN

Wasserpumpe M20B25 Kaufberatung

ChrisAS @, Köln, Mittwoch, 25.11.2020, 21:18 (vor 51 Tagen) @ esgey

Hallo Heiko,

Widerspreche Dir ungern, aber ich würde zu allem ausser SKF raten. Hatte bei denen schlechte Erfahrungen sowohl beim M20 als auch beim M60. Jeweils nach kurzer Zeit waren da Lagerschäden, obwohl SKF ja eigentlich Lager können müsste.

Bei 2 M20 hab ich jetzt seit einigen Jahren ganz billige Ruville Pumpen am Laufen. Bis jetzt ohne Auffälligkeiten.

Gruß Christian


Hi,

ja die hatten mal eine Zeit lang derbe Qualitätsmängel.
Das war so die Zeit mit den blauen Kunststoffrädern.
Danach kamen die blauen Metallräder, so eine habe ich seit Ewigkeiten im Eta am Laufen.
Im M62 ist auch eine SKF verbaut, auch die unauffällig...

Das Problem ist heutzutage, dass Du Dich auf gar nichts mehr verlassen kannst. Bei keiner einzigen Marke.
Gerade Aftermarket Zeugs mit niedrigen Stückzahlen fertigen die alle nicht mehr selbst, sondern Vertragspartner in Hatschibatschi...
Wenn die Nachfrage die eigene Produktionskapazität übersteigt, kaufen sie auch gerne bei der konkurrenz und labeln um.
Was bei denen nicht vertauscht wird, tauscht dann der Händler hin und her.
Da kann man auch mal Glück haben und bezahlt für Febi und bekommt SKF, so wie meine M20 WaPu und auch diverse Fahrwerkslager, bei denen das BMW-Logo ausgeschliffen wurde. ;-)
Was nicht umgelabelt wird, kann dann wenigstens noch plagiiert sein...selbst wenn Du beim lokalen Autoteilefritzen kaufst.

Wie Du es drehst und wendest, am Ende kannst Du nichts mehr guten Gewissens empfehlen. Ruville gab's schließlich auch mal Phasen, wo du den Kram nach kurzer Zeit wieder ausbauen durftest, weil Müll. Wie auch bei allen anderen bekannten Zulieferern...

Wichtig ist auf jeden Fall, dass er drauf achtet die richtige Bauform zu bestellen! :-D

Waren in beiden Fälle blaue Metallräder. Aber beim Rest stimme ich zu. Reines Glücksspiel.
Beispiel.
Im Sommer ATE Bremsen rundum neu an nem 210er Benz verbaut. Das Quietschen der Beläge an der HA liess sich nicht abstellen. Ruhe brachte dann einfach ein Satz Textar Beläge vom billigsten eBay Händler für 18€.

Selbst die (vermeintlich) ausgeschliffenen BMW Nummern sind kein Qualitätsmerkmal. Hab eher das Gefühl das ist eine Überproduktion, die im schlechtesten Fall den groben Qualitätscheck bei BMW nicht geschafft hat. Hatte Domlager mit der rausgeschliffenen Nummer, die waren unterirdisch, allerdings waren die anderen auch nicht besser. Spurstangen von Lemförder und vermeintlich rausgefräster BMW Nummer haben keine TÜV Periode gehalten, wohlgemerkt bei Kreuzspeiche und nicht 9*16 Borbet.

Gruß Christian


gesamter Thread:

 

powered by my little forum