FORUM WERKSTATT STORIES ARCHIV KLEINANZEIGEN

km-Zähler

Andreas Schneider @, Sonntag, 06. Januar 2019, 21:40 (vor 73 Tagen) @ allemog
bearbeitet von Andreas Schneider, Sonntag, 06. Januar 2019, 21:43

Hi,
da gibt es mehrere Möglichkeiten.
Ein Motörchen hat der Tacho nicht, der Antrieb funktioniert mittels einer Impulsspule magnetisch.

Die Zahnräder der Zählwalzen können auf der Achse festgehen.
Die Übertragungswelle vom magnetischen Antrieb kann fest sein.
Das Schwungrad im Antrieb kann sich magnetisch umpolen und somit für zuviel Reibung sorgen.
Es kann passieren, dass beim Aufpressen vom kleinen 12er Zahnrad die Ferritglocke
vom Antrieb splittert und die Ferritkrümel einen magnetischen Kurzschluss verursachen.
Und die Achsen der 4 Zahnräder können schmutzig sein oder verharztes Fett haben
und dadurch für zuviel Reibung sorgen.

In der Kurzfassung: das Aufpressen vom kleinen Zahnrad ist zickig+kritisch.

Nach dem Zerlegen wirst Du doch geprüft haben ob das Getriebe leicht läuft?
Bliebe noch: hast Du die Kondensatoren gewechselt?

Gruß
Andi

--
Reparaturen von Kombiinstrumenten - E23 - E24 - E28 - E30 - Admin E24-Forum
https://forum.6ercoupe.de/
http://e28-forum.lewonze.de/forum/
http://www.7-forum.com/forum/forumdisplay.html?f=6


gesamter Thread:

 

powered by my little forum