FORUM WERKSTATT STORIES ARCHIV KLEINANZEIGEN
Avatar

PU Buchsen nachträglich färben

Baur-eta, Mittwoch, 30.11.2022, 17:18 (vor 596 Tagen)

Moin!
Wie ich von meinem Prüfer erfahren habe ist die "Grauzone" PU-Buchsen nun endgültig Geschichte. TÜV sagt "is nicht!". Jetzt habe ich hier noch einen kompletten neuen Satz Powerflex rumliegen den ich auch gerne verbauen möchte. Hat jemand eine Methode die roten PU-Buchsen nachträglich auf Schwarz umzufärben ?
Ich meine mal vor 10 Jahren so was okultisches wie "in Essig mit den blauen Tabletten zum Ostereier färben kochen" gelesen zu haben. Egal.
Tips, Tricks, Anregungen ?

LG
Euer Baur-eta der sich sicherlich schon 10 Jahre nicht mehr gemeldet hat. Sorry

PU Buchsen nachträglich färben

BMWilli, Mittwoch, 30.11.2022, 18:21 (vor 596 Tagen) @ Baur-eta

wie definiert sich die Aussage, "is nich", bei PU Buchsen?

was schon 5 Jahre verbaut ist, muss nun raus? Oder muss nur Neues eingetragen werden?

oder gibts garkeine Möglichkeit mehr, die legal zu nutzen?

im Talk hatten wir diese Woche auch das Thema. Da war das Verhältnis aber 50/50 das diese Aussage, wie du oben erwähnst, auch wirklich stimmt.

Avatar

PU Buchsen nachträglich färben

Baur-eta, Mittwoch, 30.11.2022, 22:25 (vor 596 Tagen) @ BMWilli

Ich habe die Buchsen seit 6 Jahren drin. Bisher war das eine "Grauzone" - Meine Autos gebe ich zu sehr guten Kumpels " in die Werstatt. Dort hat der Prüfer bisher die Augen zugedrückt, hat er doch selbst einen E36 mit Powerflex. Gestern zum TÜV war aber die Ansage "Befehl von oben: PU geht nicht!" - er hat sie "übersehen". Sonst hätte er einen geringen Mängel eingetragen und zur nächsten HU hätten die draußen sein müssen. So die Ansage

PU Buchsen nachträglich färben

ChrisAS @, Köln, Mittwoch, 30.11.2022, 18:51 (vor 596 Tagen) @ Baur-eta

Moin!
Wie ich von meinem Prüfer erfahren habe ist die "Grauzone" PU-Buchsen nun endgültig Geschichte. TÜV sagt "is nicht!". Jetzt habe ich hier noch einen kompletten neuen Satz Powerflex rumliegen den ich auch gerne verbauen möchte. Hat jemand eine Methode die roten PU-Buchsen nachträglich auf Schwarz umzufärben ?
Ich meine mal vor 10 Jahren so was okultisches wie "in Essig mit den blauen Tabletten zum Ostereier färben kochen" gelesen zu haben. Egal.
Tips, Tricks, Anregungen ?

LG
Euer Baur-eta der sich sicherlich schon 10 Jahre nicht mehr gemeldet hat. Sorry

Ich würd mal zur KÜS oder GTÜ fahren und der Spuk hat ein Ende. Mit den Cunifer-Leitungen ist es ja das selbe Spiel.
Ist der Tüv selber schuld, dass die anderen nun auch kompliziertere Eintragungen machen dürfen...wenn der Tüv so weitermacht, dürfen die anderen demnächst auch Fahrprüfungen abnehmen.

Gruß
Christian

Avatar

PU Buchsen nachträglich färben

Baur-eta, Mittwoch, 30.11.2022, 22:27 (vor 596 Tagen) @ ChrisAS

Ja, - und Nein. Mein Prüfer ist von der DEKRA. Kommt wohl von ganz Oben das PU nicht gehen soll.

PU Buchsen nachträglich färben

ChrisAS @, Köln, Donnerstag, 01.12.2022, 12:47 (vor 595 Tagen) @ Baur-eta

Ja, - und Nein. Mein Prüfer ist von der DEKRA. Kommt wohl von ganz Oben das PU nicht gehen soll.

DEKRA ist doch der TÜV in grün. Im Osten sind sie quasi der TÜV mit entsprechendem Monopol.

Powerflex gibt's übrigens in Anthrazit dunkelgrau als Vintage Edition oder so. Sieht aus wie original wenn mans nicht kennt. Gleiche Härte wie die lilanen und damit weniger hart wie die "echten" Schwarzen.

Gruß Christian

PU Buchsen nachträglich färben

HarryE30, Mittwoch, 30.11.2022, 22:54 (vor 596 Tagen) @ Baur-eta

Hmm, das wäre ärgerlich. Gerade für den Jaguar fertig gemacht:

[image]

[image]

Avatar

PU Buchsen nachträglich färben

Baur-eta, Mittwoch, 30.11.2022, 22:56 (vor 596 Tagen) @ HarryE30

Ob Jaguar oder Fiesta - PUs sind besser und haltbarer, aber da verdient kein Konzern dran und der TÜV scheint da was gefunden zu haben um Geld zu drucken

PU Buchsen nachträglich färben

Stefan-TS ⌂ @, Traunstein, Donnerstag, 01.12.2022, 10:13 (vor 595 Tagen) @ Baur-eta

So wie ich das verstanden habe, ist es prinzipiell nicht unmöglich PU Buchsen zu fahren, sie müssen jetzt nur eingetragen werden.
Manche Hersteller bieten ja schon Gutachten dazu an, das Problem bei der Sache ist, dass momentan noch keine Prüfvorschriften definiert sind.

Was offizielles hab ich dazu aber nicht, für mich macht es aber auch Sinn hier genauso vorzugehen wie bei allen anderen Fahrwerkskomponenten auch.

Die rechtliche Argumentation geht so:

VD, Donnerstag, 01.12.2022, 10:26 (vor 595 Tagen) @ Baur-eta
bearbeitet von VD, Donnerstag, 01.12.2022, 10:33

Die PU-Buchsen sind eintragungsfrei, wenn sie Serienteilen entsprechen.

Da die meisten PU-Buchsen aber härter sind (weil sie sorgen ja für ein "sportlicheres Fahrverhalten" (so zumindest überall die Werbung auf den Webseiten der Hersteller) ist mit einer Änderung des Fahrverhaltens zu rechnen. Und damit sind sie nicht mehr eintragungsfrei.

--------------------------------------------------------------------------------------

Fazit:
Bereits verbaute PU-Buchsen dürften in der Regel nicht die, für eine ABE oder Teilegutachten notwendige, Qualitätssicherung durchlaufen haben - zumindest dürften sie nicht die notwendigen Kennzeichnungen besitzen - und sind dann gegen Serienteile, serienentsprechenden Teilen, oder Teilen mit ABE oder mit Teilegutachten (und dann mit Änderungsabnahme) zu ersetzen.

Lustig wird es dann, wenn noch ein Tieferlegungsfahrwerk oder eine andere Rad-Reifen-Kombination verbaut ist. Denn dann dürften sich die ABEen und Teilegutachten der Nicht-Serienteilentsprechenden PU-Buchsen auf Serienfahrwerk und Serien-Rad-Reifenkombinationen berufen. Das kommt aber auf den ABE oder Teilegutachten erstellenden Technischen Dienst und seine Einschätzung dazu an.
Sollte es so sein, wird bei fast jedem hier mit PU-Buchsen eine Einzelabnahme fällig....

Die rechtliche Argumentation geht so:

ChrisAS @, Köln, Donnerstag, 01.12.2022, 12:43 (vor 595 Tagen) @ VD

Hi Jan,

umgekehrt gilt das dann aber genauso für jeden mit verbauten Febi/Meyle/Chinaruß-Tonnenlager. Diese werben zwar nicht damit wabbeliger, weicher, weniger langlebig zu sein, aber effektiv sind sie es gegenüber den Serienteilen. Und zu weiche Fahrwerkskomponenten sind in meiner Sicht ein größeres Sicherheitsrisiko als zu straffe.
Die Meyle HD Teile, zB Querlenkersätze für den E46 haben auch Vollgummilager statt der Originalen Hydrolager. Das verändert auch das Fahrverhalten, deutlich spürbar sogar. Die haben auch kein Gutachten und kein Prüfer fordert dazu eins.

Eine ABE oder ein Gutachten für Fahrwerksbuchsen zu erstellen dürfte schwierig werden, da es im Gegensatz zu zB Fahrwerksfedern oder Felgen keine Prüfnormen gibt was die min. aushalten müssen. Da bringts dann auch nichts wenn die QS oder ISO mit ner schönen Bezeichnung drauf nachweisen können.

Bei den Powerdisc Bremsscheiben vor 20+Jahren (sind wir alt??:-|) wollten sie am Anfang ja auch immer alle Gutachten sehen. Jetzt wo jeder Kompaktwagen mit Pseudosportpaket gelochte und geschlitzte Scheiben hat fragt da niemand mehr nach.

Gruß Christian

Die PU-Buchsen sind eintragungsfrei, wenn sie Serienteilen entsprechen.

Da die meisten PU-Buchsen aber härter sind (weil sie sorgen ja für ein "sportlicheres Fahrverhalten" (so zumindest überall die Werbung auf den Webseiten der Hersteller) ist mit einer Änderung des Fahrverhaltens zu rechnen. Und damit sind sie nicht mehr eintragungsfrei.

--------------------------------------------------------------------------------------

Fazit:
Bereits verbaute PU-Buchsen dürften in der Regel nicht die, für eine ABE oder Teilegutachten notwendige, Qualitätssicherung durchlaufen haben - zumindest dürften sie nicht die notwendigen Kennzeichnungen besitzen - und sind dann gegen Serienteile, serienentsprechenden Teilen, oder Teilen mit ABE oder mit Teilegutachten (und dann mit Änderungsabnahme) zu ersetzen.

Lustig wird es dann, wenn noch ein Tieferlegungsfahrwerk oder eine andere Rad-Reifen-Kombination verbaut ist. Denn dann dürften sich die ABEen und Teilegutachten der Nicht-Serienteilentsprechenden PU-Buchsen auf Serienfahrwerk und Serien-Rad-Reifenkombinationen berufen. Das kommt aber auf den ABE oder Teilegutachten erstellenden Technischen Dienst und seine Einschätzung dazu an.
Sollte es so sein, wird bei fast jedem hier mit PU-Buchsen eine Einzelabnahme fällig....

Die rechtliche Argumentation geht so:

VD, Donnerstag, 01.12.2022, 15:53 (vor 595 Tagen) @ ChrisAS

Hi Jan,

umgekehrt gilt das dann aber genauso für jeden mit verbauten Febi/Meyle/Chinaruß-Tonnenlager. Diese werben zwar nicht damit wabbeliger, weicher, weniger langlebig zu sein, aber effektiv sind sie es gegenüber den Serienteilen.

Ja, aber die Hersteller SAGEN, dass die Teile die gleichen Eigenschaften haben. Und diese Behauptung reicht dann aus. Im Gegensatz zu den Herstellern der PU-Lager ;-)

Eine ABE oder ein Gutachten für Fahrwerksbuchsen zu erstellen dürfte schwierig werden, da es im Gegensatz zu zB Fahrwerksfedern oder Felgen keine Prüfnormen gibt was die min. aushalten müssen. Da bringts dann auch nichts wenn die QS oder ISO mit ner schönen Bezeichnung drauf nachweisen können.

Si ;-)


Bei den Powerdisc Bremsscheiben vor 20+Jahren (sind wir alt??:-|)

Bitte WAS? ;-)

wollten sie am Anfang ja auch immer alle Gutachten sehen. Jetzt wo jeder Kompaktwagen mit Pseudosportpaket gelochte und geschlitzte Scheiben hat fragt da niemand mehr nach.

Gruß Christian

Ich wollte nur die derzeitige Sichtweise darstellen. Was da zum Schluss wirklich rauskommt... schauen wir mal.

Gruß
Jan

Die PU-Buchsen sind eintragungsfrei, wenn sie Serienteilen entsprechen.

Da die meisten PU-Buchsen aber härter sind (weil sie sorgen ja für ein "sportlicheres Fahrverhalten" (so zumindest überall die Werbung auf den Webseiten der Hersteller) ist mit einer Änderung des Fahrverhaltens zu rechnen. Und damit sind sie nicht mehr eintragungsfrei.

--------------------------------------------------------------------------------------

Fazit:
Bereits verbaute PU-Buchsen dürften in der Regel nicht die, für eine ABE oder Teilegutachten notwendige, Qualitätssicherung durchlaufen haben - zumindest dürften sie nicht die notwendigen Kennzeichnungen besitzen - und sind dann gegen Serienteile, serienentsprechenden Teilen, oder Teilen mit ABE oder mit Teilegutachten (und dann mit Änderungsabnahme) zu ersetzen.

Lustig wird es dann, wenn noch ein Tieferlegungsfahrwerk oder eine andere Rad-Reifen-Kombination verbaut ist. Denn dann dürften sich die ABEen und Teilegutachten der Nicht-Serienteilentsprechenden PU-Buchsen auf Serienfahrwerk und Serien-Rad-Reifenkombinationen berufen. Das kommt aber auf den ABE oder Teilegutachten erstellenden Technischen Dienst und seine Einschätzung dazu an.
Sollte es so sein, wird bei fast jedem hier mit PU-Buchsen eine Einzelabnahme fällig....

Geht schon!

ks90, Freitag, 02.12.2022, 10:47 (vor 594 Tagen) @ VD

Geht gibt's nicht!

Bitteschön

[image]

Gruß Kai

--
[image]

Geht schon!

HarryE30, Freitag, 02.12.2022, 11:10 (vor 594 Tagen) @ ks90

Also sagt nun das Kraftfahrtbundesamt "geht", und der TüV läßt einen trotzdem durchfallen?

Geht schon!

ks90, Freitag, 02.12.2022, 13:54 (vor 594 Tagen) @ HarryE30

Druck dir das schreiben aus und reibe das dem Prüfer unter die Nase. Sollte es keine Probleme geben.

--
[image]

Geht schon!

VD, Freitag, 02.12.2022, 11:31 (vor 594 Tagen) @ ks90

Da werden aber zwei Dinge vermischt.

Nur weil bestimmte Teile keine Bauartgenehmigung brauchen, heisst das nicht, dass sie keine Betriebserlaubnis brauchen (guckwt Du z.B. Tieferlegungsfedern).

Wieso das vom KBA in dem Schreiben so durcheinandergeworfen wird, erschließt sich mir auch nicht.

Zum Schluß zählt Paragraf 19 (2) STVZO. Ist eine Gefährdung zu erwarten (bedeutet quasi auch: kann nicht absolut sicher ausgeschlossen werden) erlischt die Betriebserlaubnis.

Geht schon!

ks90, Freitag, 02.12.2022, 13:57 (vor 594 Tagen) @ VD

Ja, ich würde da nicht zuviel bohren, mit dem schreiben ab zum TÜV und fertig.
Bei solchen Sachen wird echt übertrieben und andere Sachen wo es echt gefährlich werden kann wird durchgewunken. Das ist Deutschland!
Aber wir schaffen und eh gerade ab!:-D

--
[image]

Avatar

PU Buchsen nachträglich färben

Baur-eta, Sonntag, 11.12.2022, 16:58 (vor 585 Tagen) @ Baur-eta

So, nachdem die rechtliche Seite der PU-Buchsen nun ausreichend beleuchtet wurden käme ich gerne auf meine ursprüngliche Frage zurück:

Wie färbt man dauerhaft gut und kratzfest PU-Buchsen schwarz ?

PU Buchsen nachträglich färben

polobob335i @, Weinstadt, Sonntag, 11.12.2022, 19:15 (vor 585 Tagen) @ Baur-eta

Wie färbt man dauerhaft gut und kratzfest PU-Buchsen schwarz ?

Meiner Meinung nach gar nicht da das PU ja auch arbeitet.

--
Gruß René

[image]

Avatar

PU Buchsen nachträglich färben

juergen elsner @, Sonntag, 11.12.2022, 19:36 (vor 585 Tagen) @ polobob335i

Hallo,
das mit dem nachträglichen Färben wird meines Wissens nach wohl nicht gehen.
Es gibt allerdings farbiges PU (u.a. auch in schwarz).

Avatar

PU Buchsen nachträglich färben

BMWMartin @, Russland, Sonntag, 11.12.2022, 19:47 (vor 585 Tagen) @ Baur-eta

...überhaupt nicht.

PU stößt so gut wie alles ab. Durch Bewegung/Verformung der Lager wird's nicht besser.

Gruß

Martin

--
Seit 2003 - E30 Fahrer, Schlachter, Schrauber und Hilfeleistender.
E30 Standardteilekonvolut vorhanden - bitte gerne Anfragen.

PU Buchsen nachträglich färben

BMWilli, Sonntag, 11.12.2022, 20:49 (vor 585 Tagen) @ BMWMartin

...überhaupt nicht.

PU stößt so gut wie alles ab. Durch Bewegung/Verformung der Lager wird's nicht besser.

Gruß

Martin

Fachfrage: Was geht ab?! Fachlich korrekte Antwort: Schwarzer EDDING schon mal nicht :-D

PU Buchsen nachträglich färben

polobob335i @, Weinstadt, Sonntag, 11.12.2022, 21:19 (vor 585 Tagen) @ BMWilli

Fachfrage: Was geht ab?! Fachlich korrekte Antwort: Schwarzer EDDING schon mal nicht :-D

:-D

--
Gruß René

[image]

powered by my little forum